1973 in Graz geboren lebe ich nun schon seit 1991 in Wien. 
Ich bin stolze Mutter von einer Tochter (Lena, geb. 1999) und einem Sohn (Max, geb. 2001), die Sie auf diesen Seiten vielleicht erkennen werden.
Als Allgemeinmedizinerin biete ich in meiner Ordination Homöopathie und CranioSacral Therapie an - im Sinn von Komplementärmedizin, also ergänzend und nicht als Alternative zur "Schulmedizin". Eine Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten anderer Fachrichtungen ist für mich dabei genauso selbstverständlich wie das fallweise Verordnen nicht-homöopathischer Arzneien, das Schreiben von Überweisungen oder das Besprechen von bereits vorhandenen Befunden.
Dr. Irene Kratky
 
Was ich bisher gelernt habe und noch lerne...

CranioSacral Therapie

Ausbildung am Upledger-Institut - Zertifikation 2008,
danach viele Jahre Kursassistenzen und regelmäßige Fortbildungen -
gerne auch an anderen Schulen wie bei Hugh Milne, Ramraj Löwe...
aktive Mitarbeit im Verband der Upleder TherapeutInnen Österreichs,
von 2012 bis 2016 auch als Obfrau

Viszerale Manipulation nach Barral

Ausbildung ebenfalls am Upledger-Institut, danach Kursassistenzen und laufend Fortbildungen

Klassische Homöopathie

Ausbildung bei der sih (StudentenInitiative Homöopathie) und der öghm (Österr. Gesellschaft für homöopathische Medizin)
Diplom der Österreichischen Ärztekammer 2010,

laufend Fortbildungen bei Massimo Mangialavori, Jan Scholten und vielen anderen...

Allgemeinmedizin                                                                                               

2006 Promotion an der Medizinischen Universität Wien, Turnus im KH Hietzing, Lehrpraxis und Erlangung des ius practicandi 2014

 

Mein Zugang zur CranioSacral Therapie und klassischen Homöopathie

Beide Therapieformen habe ich zuerst von der Seite des Patienten – bei mir oder meinen Kindern – kennengelernt. Die Wirkung war eindeutig da und ich habe einfach nicht verstanden, wie das sein kann - durch „das Händeauflegen“ und „diese Kugerln mit nix“. Schließlich wurde aus diesem Unverständnis Interesse und Neugier im wahrsten Sinn des Wortes und ich begann in beiden Bereichen eine Ausbildung.

Sowohl in der CranioSacral Therapie als auch in der klassischen Homöopathie gibt es keine "Standardbehandlung" für bestimmte Beschwerden.
Jeder Mensch wird als Individuum betrachtet, das auf seine ganz eigene Art und Weise auf die Umwelt reagiert und daher auch eine individuelle Behandlung braucht. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, bezeichnete Krankheit als "Verstimmung der Lebenskraft" (Org.§11).
Nicht eine Krankheit oder ein Symptom wird behandelt, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit aus Körper, Geist und Seele.
Auch die CranioSacral Therapie ist systemorientiert, nicht symptomorientiert. Ziel ist in beiden Fällen die Wiederherstellung eines "Gleichgewichts" innerhalb der Person und damit eine Stärkung der Lebenskraft.

Zumindest bis jetzt ist die Wirkungsweise dieser beiden Methoden nicht restlos geklärt und das finde ich persönlich sehr spannend und herausfordernd.
In den Worten von Samuel Hahnemann: "aude sapere"  ("Wage es, zu wissen")